wappenger
internetstadtplan170

Bildleiste

RATHAUSINFORMATIONEN

Die Gemeinde Leippe-Torno wird zum 01. Januar 2007 in die Stadt Lauta Lauta eingegliedert. Die Ortsteile der bisherigen Gemeinde werden fortan Ortsteile der Stadt Lauta mit ihrem jeweiligen Namen Leippe, Torno und Johannisthal und dem Zusatz “Stadt Lauta”. Sie bilden zusammen eine gemeinsame Ortschaft, welche den Namen Leippe-Torno trägt.

2007

An der wiederum vom Heimatverein Leippe e.V. für Sonntag, dem
09.01.,  organisierten Neujahrswanderung nehmen über 60 Menschen teil. In diesem Jahr ist es eine von Mitarbeitern der Ortschronik geführte Tour zur Vermittlung von Kenntnissen über die frühindustrielle Entwicklung in Johannisthal.
Der nunmehr als Ortschaftsrat fungierende ehemalige Gemeinderat von Leippe-Torno legt fest: Karl-Heinz Löffler verliert das Amt des ehren- amtlichen Bürgermeisters und wird Ortsvorsteher. Sein bisheriger Stellvertreter, Horst Gummelt, wird Stellvertretender Ortsvorsteher.
Der Ortschaftsrat Leippe-Torno trifft sich aller zwei Monate. Alle ehemaligen Gemeinderäte sind in den Stadtrat übergegangen.
Die Mitglieder des offiziell nicht mehr bestehenden Kultur- und Sozialbeirates sind weiterhin in Torno und Leippe tätig.

Die Ortsteile Leippe, Torno-Siedlung und Johannisthal bleiben vom Anschluss an die zentrale Abwasserversorgung befreit, müssen aber DIN-gerechte Kläranlagen herstellen.
Am 18.01. tobt der Sturm “Kyrill” auch über Leippe-Torno und richtet erheblichen Schaden an, besonders in den Wäldern.
14.03. - Der Jugendklub Leippe ist künftig im Jugendparlament dabei.

2006

Beginn der Baumaßnahme Eingangsbereich des “Hauses der Begegnung” mit Veränderung der Außentreppe am 08.08.
Übergabe 1. Teil der Sanierung der Altdeponie in Johannisthal am
14.09.
Ein neues Vordach für die Trauerhalle auf dem Friedhof Torno wird von dem Tischler Henry Paulisch angefertigt.
Einweihung des neuen Spielplatzes in Leippe mit Kinderfest und Feuerwerk am 03.06. - organisiert vom Heimatverein Leippe.
Einwohnerversammlung zur Fusion mit Lauta am 24.10. im Kulturhaus Torno.
Über 100 Leippe-Tornoer diskutieren mit Bürgermeister Hellfried Ruhland, der Verwaltung, dem Landratsamt und dem Gemeinderat über die Eingemeindung.
Leippe-Torno segnet am 12.12. die Ehe mit Lauta ab.
Der Stadtrat Lauta stimmt am 14.12. für die Eingemeindung von
Leippe-Torno.
Das Landratsamt als Rechtsaufsichtsbehörde erteilt am 22.12. die Genehmigung.
Am 02.01. schreibt die Sächsische Zeitung: “Geld als starkes Argument. Seit gestern ist Leippe-Torno ein Ortsteil von Lauta”.

2005

75 Jahre Freiwillige Feuerwehr-Festveranstaltung am 29.01. im Kulturhaus Torno mit Gästen aus den Nachbarorten - auch aus Leipe im Spreewald.

2004

In der Beethovenstraße wird in diesem Jahr der Kanal verlegt und die Straße befestigt.
Vereine springen in die Bresche: Der in diesem Jahr zum 6. Mal durchgeführte Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” wird nun doch ein Thema für die Gemeinde Leippe-Torno. Der Heimatverein Leippe e.V. und der Kulturverein Torno e.V. haben ihre Bereitschaft signalisiert, die erforderlichen Unterlagen unter Federführung ihres Vereinsmitgliedes, Gisela Ehrlich zusammenzustellen und die Orte zu präsentieren.
Die Ortsdurchfahrt Torno, Thälmannstraße wird am 19.05. vom Landratsamt freigegeben. Die Gemeinde hat an der Kreisstraße den Gehwegbau und die Straßenbeleuchtung mit finanziert.
Gemeinderatswahl am 13.06.: Im frisch gewählten Gemeinderat von Leippe-Torno stellt die Bürgerbewegung neben 5 bereits praktisch bewährten 4 “Anfänger”. Die zwei CDU-Räte sind ebenfalls neu. (Lausitzer Rundschau)
Verlängerte Schulstraße in Torno  wird freigegeben.

2003

Die Gemeinderäte Hartmut Grosser und Lothar Matzker scheiden aus. Während Lothar Matzker seine Tätigkeit 1990 im Gemeinderat begann, verabschiedet sich Hartmut Grosser nach 25 Jahren Amtszeit als stellvertretender Bürgermeister.
Am 13.11. wurde die neue Asphaltstraße  zwischen Leippe und Heide übergeben.

2002

Die Verwaltung wird wegen Renovierung des Rathauses Lauta erst ab 01.01. nach Lauta übertragen.
6. Teichfest am 31.05. und 01.06. am Tornoer Teich - erstmals in Verantwortung des Kultur- und Traditionsvereins Torno e.V. , was sich von nun an alle 2 Jahre wiederholt.

2001

Einwohnerzahl: 1.476
Am 18.03. wird im Kulturhaus Torno mit geladenen Ehrengästen feierlich das 600-jährige Jubiläum der Ersterwähnung von Leippe begangen. (Die Feier wurde mit einem Video dokumentiert.)
Einweihung des Johannisthaler-, Kirch- und Fischerweges, des unbefestigten Teiles der Rademacherstraße bis zum Teich und der Hauptstraße zum Forsthaus.
Ria Zschiesche tritt für die CDU in Leippe-Torno fürs Bürgermeisteramt an.
Am 06. Mai wird Karl-Heinz Löffler mehrheitlich zum neuen, ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt und tritt am 01.08. sein Amt an.
Am 14. und 15. Juli findet das Volksfest zum 600-jährigen Jubiläum in Leippe unter Verantwortung des Heimatvereins Leippe e.V. in Sei-
denstrickers Garten statt. Dieses Fest wiederholt sich nun alle 2 Jahre.
Gisela Ehrlich geht nach 17-jähriger Amtszeit als Bürgermeisterin am
01.08. in den Ruhestand.

2000

Der Heimatverein Leippe wird am 01.04. von 28 Mitgliedern zur Vorbereitung der 600-Jahrfeier gegründet.
Bau der Dorfaue in Leippe
26. bis 28. Mai 5. Teichfest in Torno.
Am 24. Juni wird die Blockhütte (“Refugium”) auf dem Sportplatz Torno den Jugendlichen aus Torno und Lauta übergeben.
Befestigung der Weinbergstraße in 2 Bauabschnitten nach der Schmutz- und Regenwasserkanalverlegung im Vorjahr.
Anschließender Bau des Gehweges in der Bahnhofstraße.
Die amtierende Bürgermeisterin erklärt ihrer Fraktion, dass sie nach Ablauf ihrer Amtszeit im Jahr 2001 aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidieren wird.
Die Fraktion Bürgerbewegung schlägt daraufhin Herrn Gemeinderat
Karl-Heinz Löffler als ehrenamtlichen Bürgermeisterkandidaten vor.
Das Regierungspräsidium Dresden bestätigt die Bereitstellung von Fördermitteln für das gemeinsame Feuerwehrgerätehaus mit einer Wohnung in Torno, Thälmannstraße unter der Voraussetzung des Zusammenschlusses beider Ortswehren.
Genehmigung des Gemeindewappens.
Gründung des Kulturvereins in Torno am 20.09.

1999

Großwaldbrand am Jungfernstein in Johannisthal
4. Teichfest in Torno
Komplette Erneuerung der Sanitäranlage in der Kita Torno.
Herstellung einer Teststrecke durch Befestigung mit einfachem Bitumen in einem Teil der Rademacherstraße.
Die Anliegerstraße “Neue Heimstätte” in der Tornoer Siedlung wird mit Verbundpflastersteinen befestigt und am Rand begrünt.
Namensverleihung “musica viva” an den Gemeindechor.
Am 07.05. werden Leippe und Johannisthal nach dreimaliger Antragstellung für 5 Jahre in das Förderprogramm des Amtes für ländliche Neuordnung als Programmdorf aufgenommen!
13. Juni - Europa- und Gemeinderatswahl.
Bau der Goethe-, Schiller-, Waldtraße und Deckenerneuerung der Luxemburgstraße/ Nordseite, ohne Schmutz- und Regenwasserkanal.
Befestigung des Gehweges in der Siedlung, Thälmannstraße und Oberflächenbehandlung des 1. Bauabschnitts.
Gehwegbau, Straßenbeleuchtungserneuerung und Oberflächenbehandlung der Wiednitzer- und Haupt- (teilweise), sowie Tornoer Straße in Leippe.
Vorher erfolgte die Freistellung vom Anschluss an eine zentrale Kläranlage für Leippe. Die individuellen Kleinkläranlagen sind nach DIN umzurüsten.
Verlegung der Schmutzwasserdruckleitung in der Weinberg- und Thälmannstraße.

1998

Einwohnerzahl: 1.456

1997

Eröffnung eines neuen Sparkassen-Selbstbedienungs-Pavillons vor dem Einkaufscenter.
Wiedereröffnung des renovierten Kultursaales nach Komplettsanierung des Gebäudeteils am 19.04.
Am Tornoer Teich wird am 12. Juni der vom GVAB e.V. errichtete Spielplatz eingeweiht.
Die “Aktion 55” im Umweltbereich wird vorerst nicht vom Land fortgeführt. Trotzdem erklären sich fast alle 20 Mitarbeiter bereit, beim Teichfest und in den vorgesehenen Bereichen ihre Kraft einzusetzen!
Einweihung des neuen Sportplatzes in Torno.
13. bis 15.06. 3. Teichfest am Tornoer Teich.
Gestaltung des ehemaligen Schulhofes in Leippe.

1996

Die Kindertagesstätte Leippe-Torno befindet sich ab 01.01.1996 in Trägerschaft des VdK.
Am 02.03. erstes gemeinsames Zampern von Jugendklub und Feuerwehr in Leippe.
Die Klarstellungs- und Abrundungssatzung für Leippe wird vom Regierungspräsidium genehmigt. Für Torno wurde sie 1995 abgewiesen.
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Lauta.
Die Kindertagesstätte in Torno erhält den Namen “Regenbogen”.
Abwasserkanalverlegung und Straßenbau Am Anger/ Südseite in Torno.
Am 18. Mai wird der Feuerwehr Leippe das neue Löschfahrzeug TSF-W mit modernster Ausrüstung feierlich übergeben.
Am 01. und 02. Juni findet das 2. Teichfest statt.
1. Banküberfall auf die Tornoer Sparkassenfiliale in der Schulstraße 2 am 26.09.
2. Banküberfall auf Tornoer Sparkassenfiliale am 14.11.
Der Jugendklub in Leippe bekommt am 09.11. den neu rekonstruierten Sportplatz und das dazu gehörige neue Sozialgebäude übergeben.
Gestaltung des ehemaligen Schulhofes in Torno.
Erneuerung der Hauptwege beider Friedhöfe.

1995

Nach gut einjähriger Umbauzeit öffnete das “Haus der Begegnungen” in Torno wieder. Die ehemalige “Steinschule” wurde mit einer Innentoilettenanlage und einer Küche versehen. Der bis dahin verschüttete Keller wird wieder nutzbar. Die Hauptnutzer sind bis heute die Senioren, aber auch die Bibliothek, der Chor u. a. Interessengruppen erfreuen sich des Hauses.
Komplettsanierung der ehemaligen Schule in Torno. Die Wohnungen werden modernisiert und die untere Etage zur Gemeindeverwaltung umgebaut. Letztere zieht im September ein.
Erstes Teichfest am 27.05.

1994

Einwohnerzahl: 1.306
Am 12.06. findet die Europa-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl statt. Die amtierende Bürgermeisterin wird mit 90 % der abgegebenen Stimmen von den Einwohnern bestätigt.
Verlegung des Abwasser- und Regenwasserkanals und Befestigung der Luxemburgstraße/ Südteil.
Im Kindergarten wird der neue Spielplatz eingeweiht.
Die “Aktion 55” wird in Leippe-Torno eingeführt.
Bau der Lessing-, Bebel- und Gartenstraße in Torno.
Einführung des regelmäßigen Männertreffs in Leippe; Beginn kontinuierlicher Begegnungen der Gruppe der ehemaligen Aktion 55 im Umweltbereich.
Am 08. Oktober wird mit einer Festveranstaltung die Übergabe der renovierten ehemaligen Schule Leippe feierlich vorgenommen. Das Haus wurde vom Dach bis zum Keller komplett dorfgerecht saniert und eine 3. Wohnung eingebaut. Außerdem erhielten die öffentlichen Räume eine Toilettenanlage im Haus.
Abschluss der Telefonverkabelung der gesamten Gemeinde mit Ausnahme von 2 Außenbereichseinzelstandorten und Vergabe der Anschlüsse für jeden, der es wünschte, nach Fertigstellung des Amtes in Lauta.
Gründung des “Freizeit- und Seniorenklubs Torno” aus der Ortsgruppe der Volkssolidarität.
In Leippe bleibt die Ortsgruppe der Volkssolidarität bestehen.

1993

Am 08.05. wird der Grundstein für das neue Einkaufszentrum gelegt.
Rekonstruktion der Kindertagesstätte mit Einbau neuer Fenster usw..
Genehmigung des Baugebietes auf dem ehemaligen Sportplatz in Torno für 20 Eigenheime und Baubeginn.
Gründung des Chores “Musica viva” in Torno am 29.10. - erster Auftritt am 09.12.1995 in der Kirche Torno.
Eröffnung des neuen Einkaufszentrums in Torno am 29.10.

1992

Die Kindertagesstätte bekommt gemeinsam mit dem Kulturhaus eine neue Heizungsanlage.
Im Dezember wird der Anger, Nordseite nach Verlegung des Ab- und Regenwasserkanals befestigt übergeben, ebenso der Pieckweg und die Liebknechtstraße.
Einwohnerzahl: 1.249
Am 17.01. ist die Führung des Gemeindenamens Leippe-Torno genehmigt.
Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr entscheiden sich in geheimer Wahl für 2 getrennte Wehren.
17.02. Beginn der Befestigung der Engelsstraße nach Verlegung des Ab- und Regenwasserkanals.
04.03. Genehmigung des Vorhaben- und Erschließungsplanes für das Leippe-Torno-Center.
Das Hexenfeuer in Leippe wird wieder von der Jugend organisiert.
Familie Seidemann in Torno feiert Eiserne Hochzeit (65 Jahre).

1991

Die Gemeindeverwaltung führt die Computertechnik ein und beginnt mit dem Datenaustausch zur Sparkasse per Clearing.

1990

Am 18.03. finden die ersten freien und demokratischen Wahlen zur Volkskammer der DDR statt. Dabei erreicht die CDU auch in
Leippe-Torno die Mehrheit.
Die für den 06.05. angesetzten Wahlen zum Kreistag und die Gemeindevertretung müssen gegen Mittag abgebrochen werden, weil ein Kandidat auf dem gemischten Stimmzettel fehlt.
Darum finden in Leippe-Torno diese Wahlen erst am 27.05. statt.
Die Bürgermeisterin und ihr Stellvertreter, Hartmut Grosser, kandidieren für die Bürgerbewegung und werden mit sehr deutlicher Stimmenmehrheit im Amt bestätigt.
Am 19.01. wird die Freiwillige Feuerwehr Leippe 60 Jahre alt. Das Jubiläum wird vom 08. bis 10. Juni mit einem Dorffest in Leippe gefeiert. Hierbei hat der Dorfklub seine letzten Aktivitäten. Er löst sich noch im gleichen Jahr auf. Im Juli beginnen die Vorbereitungen zur Verlegung des Antennen- und Telefonkabels in Torno.
Das Ab-, Regenwasser- und Straßenkonzept für die ganze Gemeinde wird in Auftrag gegeben.
In der K.-Liebknecht-Straße und im Wilhelm-Pieck-Weg wird mit der Verlegung des Abwasserkanals begonnen.
Im November beginnen die gemeinsamen Planungen des Flächennutzungsplanes mit der Stadt Lauta.
Im Dezember nehmen die ersten Mitarbeiter in ABM ihre Tätigkeit in der Gemeinde auf.
Am 19.12. bestätigt der Hauptausschuss den Standort für das
Leippe-Torno-Center in der Thälmannstraße/ Ecke Friedensstraße.

1989

Einwohnerzahl: 1.311
Der Dorfklub Torno wird 10 Jahre alt.
Am 03.11. lädt die Gemeindeverwaltung kurzfristig zu einem Dialoggespräch mit den Einwohnern in das Kulturhaus Torno ein. Die Beteiligung ist größer denn je: der Saal ist bis auf den letzten Platz und viele Stehplätze gefüllt. Neben den Mitgliedern der Gemeindevertretung und der Bürgermeisterin ist auch eine Vertreterin des Rates des Kreises Hoyerswerda anwesend. Die angeregte Diskussion erstreckt sich über alle Bereiche des Lebens in der Gemeinde. Dazu gehört die Versorgung, die katastrophalen Straßenverhältnisse, fehlende Telefonanschlüsse (in Torno gab es 8 - zum Ortsnetz Lauta gehörend und in Leippe 4, vom Ortsnetz Bernsdorf), sowie die gemeindliche Entwicklung allgemein.

1984

Bürgermeister Bernhard Eichler geht aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand.
Am 06.05. wird Gisela Ehrlich als erste Frau in der Geschichte der Gemeinde zur Bürgermeisterin gewählt.

1983

Während eines Jugendforums in Leippe wird am 21.06. ein neuer Jugendklub ins Leben gerufen. Der Klub existiert noch heute.

1982

Einwohnerzahl: 1.465

1979

Bürgermeister Fritz Kruscha geht nach 23 Jahren Amtszeit in den verdienten Ruhestand.

1978

Einwohnerzahl: 1.546
Nach der vollständigen Inbetriebnahme der neuen Schule “Hans Coppi” in Lauta werden die ehemaligen Schulgebäude von Torno und Leippe für gesellschaftliche Zwecke umgenutzt.
Bernhard Eichler wird neuer Bürgermeister.

1973

Bis 30.06. wird die Hauptleitung für die Trinkwasserversorgung in der Wiednitzer Straße verlegt.

1968

01.02. Zusammenschluss der LPG’en Bernsdorf, Leippe, Schwarzkollm und Torno zur Kooperation. Die Technik in der Feldwirtschaft wird vereint. Der Stützpunkt ist in Schwarzkollm.

1967

Einweihung des Kulturhauses - dem so genannten “Versammlungsraum” - welcher in seiner vom damaligen Gemeinderat und seinem Bürgermeister, Fritz Kruscha, mutigen und großzügigen Auslegungen, den Einwohnern noch heute als Vereinshaus dient.

1966

Der neu erbaute Kindergarten wird am 28.07. eingeweiht. Dazu schreibt die “Lausitzer Rundschau”: “.... Von zahlreichen freiwilligen Helfern dieser kleinen Gemeinde erbaut, war es das größte und kühnste
NAW-Objekt im Kreis Hoyerswerda.” Es wurden mindestens 18 000 freiwillige und unbezahlte Aufbaustunden von den Einwohnern geleistet.

1964

Einwohnerzahl: 1.815

1963

Bau einer Friedhofshalle auf dem Friedhof in Torno.
Das Kino “Schauburg” wird geschlossen.

1960

Um den Busverkehr einführen zu können, wird die Straße von Lauta und Leippe nach Bernsdorf von 1960 bis 1963 befestigt. Damit erhält die Gemeinde die erste Teerstraße.

1959

LPG “Freundschaft” in Torno gegründet.
1958 - 1964 Ausbau der >Trinkwasserversorgung in Torno.
Einweihung Friedhofshalle auf dem Friedhof in Leippe.

1958

Die Einwohnerzahl reduziert sich auf: 1.992

1956

Am 14.03. wird eine gemeinsame Sitzung beider Ortswehren bei Seidenstickers durchgeführt. - Es erfolgt der Zusammenschluss beider Wehren, die nun als 2 Löschzüge fungieren.
Die Bauern Kunath, Krause, Hadschak, Füssel, Rogas, Sielow und Garbe gründen die LPG “Heimaterde” in Leippe. Ferdinand Kunath wird
LPG-Vorsitzender.
Ab dem Schuljahr 1956/57 sind die Schulen Leippe und Torno eine Zentralschule. Die Klassenstufen 1 bis 3 werden in Leippe und die KLassenstufen 4 bis 8 in Torno unterrichtet.

1955

Der Erntekindergarten in Leippe wird am 01. Juni auf dem Sportplatz eingeweiht. Er wurde von vielen freiwilligen Helfern und mit Holzspenden erbaut.

1954

Einwohnerzahl: 2.126
Das Depot der Freiwilligen Feuerwehr Torno wird gebaut.

1952

Die neu erbaute evangelische Kirche in Torno wird am 12. Mai eingeweiht.

1950

Die ersten Räume, in der unteren Etage, der neuen Schule Torno können am 26.06. bezogen werden (erbaut auf dem Löschteich des Schulhofes von Lehrern, Schülern und vielen freiwilligen Helfern).
Die Kinder der 7. und 8. Klasse aus Leippe und Torno besuchen ab diesem Schuljahr alle die Schule in Torno.
Der Kindergarten öffnet in Torno, Rademacherstraße 2.

1946

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Torno am 20.05., deren Wehrleiter Kamerad Johann Micka wird.
Die Einwohnerzahl ist auf 2238 angestiegen.

1944

“Am 12.09. um 11:20 Uhr flogen amerikanische Bombenflugzeuge aus südwestlicher Richtung das Lautawerk an. Die 1. Welle warf die Bomben ins Werk. Die 2. und 3. Welle verfehlten das Ziel und warf die Bomben in unseren Ort.... Zwei Wohnhäuser und die neu erbaute Schule in Torno wurden zerstört.” (Aufzeichnungen von Paul Jahn)

1939

Die Einwohnerzahl steigt auf: 1.894

1936/1937

Der Bebauungsplan für die Siedlung um den Anger ( so genannte Südsiedlung) und die Heimstätte wurde genehmigt und mit dem Bau begonnen.

1936

Die dreiklassige Schule in Leippe wird zu klein. Darum wird in Torno eine eigene Schule gebaut. Der Schulbetrieb wird am 22.09. aufgenommen. Der Standort war die Schulstraße.

1933

Die Einwohnerzahl steigt auf 1.135, besonders im Ortsteil Torno
Einweihung des neuerbauten Gerätehauses und des Motorlöschzuges Leippe.

1933

Im Seidensticker’schen Gasthaus haben sich am 19.01. einige Bürger auf Einladung das Glasermeisters Johne aus Leippe zusammengefunden, um eine FFw zu gründen.

1928

Am 26.11.1928 wurde in Torno der Stromversorgungs-Zweckverband gegründet und der Ortsteil mit elektrischer Energie versorgt.

1924

Der Friedhofsverband Torno wird gegründet. 1934 entsteht östlich von Torno ein neuer Friedhof, der ebenfalls noch heute genutzt wird.
Gesamtschülerzahl in Leippe-Torno-Johannisthal: 101 Schüler
Errichtete der Pächter Möbius aus der Sandgrube eine Badeanstalt, mit Sprungturm, Badekabinen, Gaststätte und Gondelbetrieb. Danach war Herr Klusty Betreiber derselben, dem heutigen Tornoer Teich. (Aufzeichnung von Paul Jahn)
Leippe wurde am 26.11.1924 an die Elektrizität angeschlossen.

1918

Die Prinzlich-Schönburgischen Glassandwerke GmbH Guteborn kaufen am 28.06. die Majorität der Anteile an der Tornoer Grube und den Johannisthaler Sandfeldern auf und bewirken deren Stillsetzung zur Beseitigung der Konkurrenz.

vermutlich 1912

Wird in Torno zwischen den Gehöften Jahn und Jakobaschk eine Glassandgrube aufgeschlossen. (Aufzeichnungen von Herrn Paul Jahn)

1909

Am 01.04. wird die neue Schule in Leippe eingeweiht. So entstand die
3-Klassenschule Leippe-Johannisthal und Torno. Sie wird heute als Gemeindehaus genutzt.

um 1900

Nachdem 1891 bis 1893 der Glashüttenbetrieb Johannisthal noch einmal auflebt, werden um 1900 die noch verbliebenen Anlagen vermutlich zurückgebaut. Der Glashüttenstandort ist überbaggert, das Gutshaus wurde 1986 abgerissen. (Vulpius 2004)

1876

Die königliche Regierung genehmigt die Kirchhofsordnung zu Leippe für den neu eingerichteten Begräbnisplatz. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden die Toten der Gemeinde auf dem Friedhof in Lauta-Dorf beigesetzt. Der Friedhof ist auch heute noch Begräbnisstätte für Leippe.

1876

Am 08.01. eröffnete Herr von Zehmen die Hüttenschule in Johannisthal. Diese Schule besuchten 41 Kinder aus Johannisthal und Torno. Am
18.11.1878 wurde sie wieder geschlossen.

ab 1864

Errichtung einer Ziegelei, Abbau von Ton, Glassand und Kohle; Bau einer Glashütte, 6 Glasmacherhäusern, eines Gutshauses (im Volksmund: Schloss) und 1867 einer Schäferei

1864/1865

Vermutliche Einführung des Ortsnamens Johannisthal, nach der Tochter Johanna des Herrn von Zehmen. Sie ist am 22.11.1842 geboren. Ihre 24-jährige Mutter verstarb am 27.11.1842.

1863/1865

“1781 war der sächsische Staat zur Förderung industrieller Unternehmen die Verpflichtung eingegangen, Holz aus den königlichen Forsten für die Glashütte und den Eisenhammer Bernsdorf bereitzustellen. Um sich dieser Verpflichtung zu entledigen, erhielt das Rittergut Bernsorf 1863, als Ablösung 2931 Morgen Grund und Boden mit schlagbarem Holz aus den Staatsforsten bei dem späteren Johannisthal übereignet. Von dieser Fläche kauft Moritz Oskar von Zehmen um 1865 dem damaligen Besitzer des Rittergutes Bernsdorf eine Fläche von 1500 Morgen ab”. (Nach G. Meusel und Prof. i. R. Dr. R. Vulpius)

1815

Leippe gehört zum Königreich Preußen, da Sachsen im Ergebnis des Wiener Kongresses ca. die Hälfte seines Territoriums an Preußen abtreten musste.

1740

Laut Kaufkontrakt vom März 1740 wird das Vorwerk Torno für 3000 Taler und einen Erbzins von 52 Talern an 12 Bauern und 6 Häusler von Leippe verkauft. Von nun an wird von Leippe mit der Kolonie Torno gesprochen und beide Orte bleiben bis in die Gegenwart eine politische Einheit.

1651-1815

Willi Boelke beschreibt 1957 in “Bauer und Gutsherr in der Oberlausitz”:, dass der sächsische Kurfürst Johann Georg I. 1651 das Schloss und die Herrschaft Hoyerswerda mit 27 Dörfern, 7 Vorwerken, 9 Schäfereien, 17 Heiden, 10 Mühlen, 170 Maltern Ackerbau und 51 Teiche kaufte. Seit dieser Zeit bis 1815 gehört Leippe zu Sachsen.

1568

Torno wird erstmals in dem im Staatsarchiv Prag existierenden “Urban der Herrschaft Hoyerswerda” als Tornow, die Schäferei bezeichnet, welche als Vorwerk zur Herrschaft Hoyerswerda gehörte.

28.03.1401

Die 1. bis heute bekannte, urkundliche Erwähnung von Leippe erfolgte in einer Urkunde mit folgendem Inhalt: “Wenzel, römischer König und König von Bähmen, bekennt,  dass er auf Bitten Benesch` von der Duben dessen Sohn Heinrich mit nachfolgenden Gütern, ...., für den Fall des Todes seines Vaters beliehen habe: ...., Leippe, ....”

 

Waldbrandwarnstufe: zur aktuellen Waldbrandwarnstufe

 

SPRECHZEITEN


Stadtverwaltung

Mo

09:00 - 12:00 Uhr

Di

13:00 - 16:00 Uhr

Do

09:00 - 12:00 Uhr

 

13:00 - 18:00 Uhr

Fr

09:00 - 12:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten ist eine Sprechzeit nach

Vereinbarung möglich

 

Bürgermeister

Terminvereinbarung erforderlich!

 

Ortsvorsteher Laubusch

Do

17:00 - 18:00 Uhr

im Kulturhaus Laubusch,
1. OG

 

Ortsvorsteher Leippe-Torno

Do

17:00 - 19:00 Uhr

im ehemaligen Gemeindeamt Leippe-Torno


Friedensrichter

jeden 2. Donnerstag im Monat,
16:00 - 18:00 Uhr,

im Rathaus Lauta, 2. OG, Zi. 28

BANKVERBINDUNG
STADT LAUTA
  
 
  

Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN:
DE82 8505 0300 3000 1003 76
BIC: ODDDDE81XXX


ÖFFNUNGSZEITEN


Stadtbibliothek Lauta

Di

 

10:00 - 18:00 Uhr

 

 


________________________

postz 

Stadtverwaltung Lauta
Karl-Liebknecht-Str. 18
02991 Lauta

telefz 

Tel.: 035722 361-11
Fax: 035722 361-15

aetz 

info@lauta.de
www.lauta.de
www.lauta.eu